Neuigkeiten

9 Aug

Golf: Herrenmannschaft sichert Klassenerhalt

Ein Kompliment gebührt auch der Herrenmannschaft mit Kapitän Alex Peschos und Pro Florian Zunker, die den angestrebten Klassenerhalt in der Landesliga letztlich sicher mit einem ganz jungen Team unter Dach und Fach brachten, welches großes Potenzial für die Zukunft besitzt. Mit Florian, Alex, Erik, Leo, Fabian, Max und Pelle standen in Groß-Kienitz sieben Spieler unter 25 Jahren am Abschlag, die sich in dieser Saison allesamt verbessert haben.

Kapitän Alex Peschos berichtet vom spannenden letzten Spieltag: „Von der Partie waren diesmal Erik Müller, Florian Schäfer, Andreas Tautz, Max-Laurin Rygol, Johannes Sachs, Leonard Rimkus, Fabia Rasche und Alexandros Peschos. Die Ausgangslage war klar: Wir hatten drei Punkte Vorsprung zum Abstiegsplatz. Dies bedeutete, dass zwischen uns und dem Team aus Leipzig mindestens zwei weitere Mannschaften landen mussten und Leipzig parallel hierzu rund 50 Schläge aufzuholen hatte. Eine scheinbar nur theoretische Möglichkeit, zieht man in Betracht, dass auf der anderen Seite der Tabelle noch hart um den Aufstieg gekämpft wurde und die Teams aus Stolpe und Phöben in Bestbesetzung angetreten sind. Das heimische Team aus Kienitz war bereits abgestiegen. Unser Ziel war es also, die bisher mit Ausnahme des dritten Spieltags recht gut verlaufende Saison mit einer soliden Leistung abzuschließen.

Als wir zu unserer frühen Startzeit für die Einspielrunde in Kienitz ankamen herrschte dort das blanke Chaos. Es fing damit an, dass es keine Token gab und wie sich später herausstellte der Ballautomat gänzlich außer Funktion war. Es war also Sammeln angesagt. Dann konnte uns keiner Auskunft geben, von welchen Abschlägen am nächsten Tag überhaupt gespielt werden sollte und als wir unsere Aufstellung nochmal ändern wollten, wurden wir zunächst auch eher unsanft von den Verantwortlichen zurückgewiesen. Scheinbar “beste” Voraussetzungen für einen gelungenen Saisonabschluss. Es kam aber alles ganz anders…

Zunächst wurde dann doch noch mitgeteilt, dass wir von den hinteren, weißen Abschlägen zu spielen hatten. Der Platz in Kienitz war für uns somit knapp 6530 Meter lang, wobei jedes Par 3 ungefähr eine Länge von mindestens 200 Meter aufwies. Im Vergleich hierzu: Die Kombination AB in Semlin ist rund 5930 Meter lang. Da wir aber nahezu alle unsere jungen und nicht mehr so jungen Longhitter am Start hatten, stellte dies für uns sogar eher einen Vorteil dar. Den wir auch zu nutzen wussten: So konnten Florian mit einer 3 über Par Runde, Erik mit einer Runde von 7 über Par und Fabian mit einer Runde von 9 über Par (bei einer Vorgabe von 15!) alle ihre Handicaps sehr deutlich unterspielen. Zu erwähnen ist, dass dies für unseren Mannschaftsneuling Fabian seine erste Runde überhaupt im Rahmen der DGL war. Ein herausragender Einstand also, zu dem auch an dieser Stelle nochmals ausdrücklich zu gratulieren ist.

Am Ende zählen in der Liga aber alle 7 gewerteten Ergebnisse (was wir dieses Jahr auch schmerzlichst in Leipzig zu spüren bekommen hatten). Doch auch die anderen Spieler konnten mit ordentlichen Leistungen überzeugen, sodass am Ende mit insgesamt 64 Schlägen über Par feststand, dass wir unsere beste Leistung in dieser Saison erspielt hatten [Andreas spielte 8 über Par, Max-Laurin 12 über, Johannes und Leo 16 über und Alex 9 über Par]. Dies reichte für einen sehr soliden dritten Platz vor der Heimmannschaft und dem Team aus Leipzig. Stolpe und Phöben lieferten sich den erwarteten sehr spannenden Kampf um Platz eins auf höchsten golferischen Niveau. Diesen konnte Stolpe letztendlich mit nur einen Schlag Vorsprung für sich entscheiden.

Somit ist nun auch ein weiteres DGL-Jahr beendet und wir finden uns nach fünf sehr spannenden Spieltagen auf Tabellenplatz drei wieder. Ein Ergebnis mit dem ich als Kapitän sehr zufrieden bin, da wir dieses Jahr die große Aufgabe zu bewältigen hatten, die DGL-Neulinge in die Mannschaft und den Spielbetrieb zu integrieren. Dies fand unter der zusätzlichen Erschwernis der zahlreichen Abgänge zum Ende der letzten Saison statt. Dies ist uns als Mannschaft allemal gelungen, auch wenn an der einen oder anderen Stelle noch Verbesserungsbedarf besteht. Aber das kennt ihr ja alle bestimmt auch selber – beim Golfen gibt es immer was, woran man arbeiten kann. Es bleibt mir mich für die vielen, schönen und sportlich sehr fairen Runden zu bedanken. Darüber hinaus ist ein großes Dankeschön an den Club, seine Verantwortlichen und die Mitglieder auszusprechen. Ohne eure großartige Unterstützung wäre der Mannschaftsport in dieser Form nicht realisierbar! Wir hoffen wir konnten auch dieses Jahr den Golf- und Landclub Semlin sehr würdig vertreten und würden uns freuen dies nächstes Jahr fortführen zu können. Ich wünsche allen Lesern weiterhin viel Erfolg in der Saison und insbesondere bei der bald anstehenden Clubmeisterschaft.

Jetzt buchen!